Regelmäßig & genügend Trinken - wie ich es doch noch geschafft habe

Lill von Seelenbotschaft - Januar 22, 2018

Wasser - regelmäßig und genügend trinken

Regelmäßig & genügend Trinken - einst ein Fremdwort für mich!

Schon mein ganzes Leben lang war ich ein Mensch, dem es wirklich unglaublich schwer gefallen ist, genug Flüssigkeit zu mir zu nehmen. Oft habe ich es einfach nur vergessen, weil ich entweder kein Durstgefühl verspürt habe oder es mir vielleicht einfach nicht immer bewusst geworden ist. Ganz ehrlich, so manches mal war ich wohl auch schlicht und ergreifend zu faul, um in die Küche zu gehen und mir etwas zu trinken zu machen.

Es gab einen Abschnitt in meinem Leben, da habe ich sehr viel getrunken, doch leider so ganz und gar nichts, mit dem man dem Körper einen großen Gefallen in Sachen Gesundheit erweist - doch das ist ein völlig anderes Thema.

So richtig bewusst, wurde mir mein Trinkverhalten erst, als ich wegen vielerlei Beschwerden (vor allem in Bezug auf das Hautbild) unter anderem zur traditionellen chinesischen Medizin wechselte und nach einer Zungendiagnose verschiedene Kräuter bekam. Hier ist es wichtig auch genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

Wenn der Körper zu uns spricht

Meine Haut war zuvor immer trockener geworden, ganz gleich mit welchen unzähligen Lotions und vielem anderen Zeug ich sie auch zu pflegen versuchte, es gab nichts - ganz gleich was die Werbung da versprochen hatte. Gerade an den Beinen war die Haut ganz besonders schlimm und sie schuppte sich dort, als wäre ich eine Schlange. Erschwerend kommt in meinem Fall die Schuppenflechte (Psoriasis pustulosa) hinzu.

Die Hände sind zwar nicht so trocken, doch dafür zeigen sie das Bild einer Landkarte aus vielen kleinen Falten. Schließlich habe ich den folgenden Test gemacht: wenn ich in meinem ganz entspannten Handrücken hineinzwickte, blieb für einige Sekunden eine gut sichtbare und schrumpelige Falte zurück - null Spannkraft und scheinbar ein Zeichen für den Mangel an Flüssigkeit.

Meine Handrücken sehen auch jetzt noch immer alt aus, auch wenn es sich jetzt ganz langsam wieder reguliert - doch es wird wohl nicht mehr komplett weggehen. Keine Ahnung! Wer seinem Körper nicht schon früh die genügende Aufmerksamkeit für seine Belange schenkt, muss damit eben auch klarkommen. ツ

Wie ich mein Trinkverhalten verändert habe?

Zuerst hatte ich ein Aqua-Armband, das mir alle zwei Stunden ein Signal durch Vibration am Arm gegeben hat. Doch leider habe ich schon sehr schnell diesen Impuls schon gar nicht mehr wahrgenommen - wobei wir wieder mal beim Thema Achtsamkeit ankommen und wie sinnvoll es sein kann. ツ

Frage: Was ist heutzutage scheinbar das liebste Spielzeug der Menschen? 
Antwort: Wahrscheinlich bei vielen das Smartphone!

In meinem Fall nutze ich das Smartphone zwar nicht ganz so häufig, aber zumindest habe ich es immer in meiner Nähe! Genau aus diesem Grund habe ich mir die kostenlose Version von Hydro Coach installiert.

Der Vorteil:

  • man kann sich seinen optimalen Flüssigkeitsbedarf errechnen
  • man kann sich akustisch erinnern lassen
  • man hat einen Überblick über seine Flüssigkeitsmenge
Natürlich gibt es den Nachteil, dass man sein Smartphone nun ein wenig öfter mal in die Hand nimmt. Doch ganz ehrlich, das ist nicht der Rede wert, wenn man dafür sein Trinkverhalten positiv geregelt bekommt. Außerdem gewöhnt man sich an sein kleines Ritual und irgendwann braucht man dafür auch keine App mehr zur Erinnerung.

Mein tägliches Trinkritual beginnt gleich mit dem Aufstehen! Zuerst trinke ich ein Glas lauwarmes Wasser (öfter auch mit etwas Zitronensaft), um denn Flüssigkeitsverlust der Nacht auszugleichen. Da ich ein Kaffeeliebhaber bin, habe ich es mir inzwischen zur festen Gewohnheit gemacht, dass zu jeder Tasse Kaffee auch ein Glas mit 250 ml Wasser dazu gestellt wird. Das hat sich für mich wirklich sehr gut bewährt - somit meine Empfehlung!

Außerdem steht das Trinken im Büro immer direkt neben meinem Computer, so dass ich es gar nicht übersehen kann und auch die Faulheit für den Schritt in die Küche ist damit Geschichte.

Vielleicht konnte ich DIR mit meinem heutigen Beitrag einen kleinen und hoffentlich hilfreichen Anstoß geben, eventuell mal dein Trinkverhalten zu überdenken, falls es DIR ähnlich geht.

Über einen Austausch freue ich mich immer, denn das sollte einen Blog (zumindest für mich persönlich) ausmachen - er lebt von Kommunikation und DIR, DU lieber Mensch hinter deinem Bildschirm. ツ

Alles Liebe für DICH, Lill ♥

  • Share:

You Might Also Like

0 Kommentare

Vielen lieben Dank fürs Lesen & Kommentieren und natürlich auch fürs Vorbeischauen auf Seelenvotschaft!